Newsletter Juni 2017

Top-Objekt

Blendfreies Spezialglas für Glaspalast Sindelfingen

Sieben auf einen Streich

Genau 7,3 Sekunden zeigt die Stoppuhr, als Colin Jackson nach seinem Lauf über 60 Meter Hürden durch das Ziel sprintet – Weltrekord. Der Ort, an dem Jackson vor mehr als zwei Jahrzehnten Geschichte schreibt, ist noch immer ein einzigartiges Wahrzeichen für Top-Leistungen des Spitzensports: der Glaspalast in Sindelfingen. Und er steht für eine Architektur, die mit ihrer Formensprache diese Einzigartigkeit unterstreicht. Die markanten Satteldächer wurden jetzt mit knapp 3.100 Quadratmetern blendfreiem Spezialglas ISOLAR VISOREX tube neu verglast. Ebenfalls verbaut ist Sonnenschutzglas, mit dem es auch an heißen Tagen im Gebäude angenehm kühl bleibt. Weitere Informationen und Bilder


Top-Tagung

Weichenstellung für Zukunft der Glasbranche

Große ISOLAR Tagung in Berlin

Die Glasbranche ist in Bewegung – und mit ihr ISOLAR, Europas große Vereinigung unabhängiger Isolierglas-Hersteller. Das Ziel: Gemeinsam den Wandel entscheidend mitprägen und die Potenziale nutzen. Und immer wieder neu denken, wie sich die Beratung zu Glas im Bauwesen und die Produktqualität verbessern lässt. Daher ging es unter dem Motto „ISOLAR in Bewegung“ auf der Großen ISOLAR Tagung Mitte Mai in Berlin maßgeblich um Themen wie die Digitalisierung und ihre Herausforderungen, Sonnenschutzglas-Innovationen und zwei besondere Visionäre. Zudem wurden die Preisträger des diesjährigen ISOLAR Objektwettbewerbs ausgezeichnet. Weitere Informationen und Bilder


Top-Innovation

Der neue „StrainScanner“

Anisotropien in Echtzeit auswerten

Sichtbare Doppelbrechungen bei thermisch vorgespannten Gläsern, sogenannte Anisotropien, galten bisher als produktionsbedingt und nicht vermeidbar. Dennoch werden sie als optisch störend wahrgenommen und führen zu Reklamationen. Der neue Anisotropien-Scanner „StrainScanner“ ist der erste, der mechanische Spannungen online misst und die Daten inklusive einer Isotropie-Wert-Bestimmung in Echtzeit auswertet. Entscheidende Kriterien zur bestmöglichen Vermeidung der Anisotropien können so stets optimiert werden. Zudem wird die Homogenität der thermischen Vorspannung durch den „StrainScanner“ dokumentiert. Dies ermöglicht verlässliche, vorab vereinbarte und reproduzierbare Produktionsergebnisse und sorgt damit für optisch hochwertige Produkte. Der „StrainScanner“ ist das Ergebnis der Kooperation zwischen den Firmen ilis und arcon. Weitere Informationen und Bilder


Top-Service

Vom Experten rundum gut beraten

Design Assist Service für Glasbauprojekte

Mit seinem neuen Design Assist Service unterstützt Arnold Glas Architekten und Planer von Anfang an bei ihren Glasbauprojekten. Sie können sich beispielsweise zur Konstruktion und Statik ihres Projekts beraten oder Glassysteme passend zum architektonischen Entwurf definieren lassen. So wird frühzeitig sichergestellt, dass die Idee des Architekten bzw. Planers umsetzbar ist, sämtliche Kosten erfasst sind und keine Planungslücken entstehen. Weitere Informationen