Bitte klicken Sie auf das Foto um die Bildergalerie zu starten

Energieeffizienz in Blau

Wärmedämmgläser von Arnold Glas für NEW-Blauhaus

Wer vor dem neuen fünfstöckigen Energieeffizienzzentrum NEW-Blauhaus auf dem Campus der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach steht, sieht blau. Der Grund: die Fassade aus 2.500 Quadratmetern Wärmedämmglas der Unternehmensgruppe Arnold Glas und 77 Photovoltaikmodulen. Die Gläser und Module an dem fünfeckigen Baukörper sind je nach Himmelsrichtung und Sonneneinfall gegenseitig geneigt und schimmern dunkelblau. Sie tragen nicht nur zum einzigartigen Aussehen des Gebäudes bei, sondern machen es auch zu einem Vorbild für aktiven Klimaschutz.

Als Kooperations-Projekt zwischen dem Energie- und Wasserversorger NEW und der Hochschule Niederrhein ist mit dem NEW Blauhaus ein Vorzeigeobjekt in Sachen Energieeffizienz entstanden. Die Hochschule nutzt das 4.000 Quadratmeter umfassende Gebäude als Büroraum für die NEW-Stiftungsprofessur „Energiecontrolling“. Zudem befinden sich verschiedene Institute sowie die Bibliothek der Hochschule in dem Neubau. Auch die Abteilung „Energienahe Dienstleistungen” von Energie- und Wasserversorger NEW ist im Blauhaus untergebracht sowie die sogenannte Blauschmiede. Diese soll Start-Up Unternehmen aus dem Bereich Energieeffizienz ausreichend Platz bieten.

Verschiedene Gläser in einem Gebäude

Das Gebäude ist im Passivhausstandard gebaut und verbraucht nur die Energie, die es durch seine Photovoltaikmodule erzeugt. So lassen sich pro Jahr 110 Tonnen CO2 sparen. Ebenfalls zur Energieeffizienz tragen 2.500 Quadratmeter Wärmedämmglas von Arnold Glas bei, die wie 77 der insgesamt 230 Photovoltaikmodule an der Fassade angebracht sind. „Der Gesamtenergiedurchlassgrad der Gläser ist an die verschiedenen Sonnenausrichtungen der Gebäudeseiten angepasst”, sagt Heiko Hannig, der von Seiten Arnold Glas für das Projekt verantwortlich zeichnet.

Durch diese speziellen Anforderungen an den g-Wert sei bei der Planung schnell klar gewesen, dass drei Wärmedämmschichten von arcon – Technologiemarke der Unternehmensgruppe Arnold Glas – in einem Gebäude zum Einsatz kommen. An allen Fassadenseiten sind daher Dreifach-Isoliergläser mit der Wärmedämmbeschichtung ensolar, N33 oder N10 als Verbundsicherheitsglas (VSG) bzw. Einscheibensicherheitsglas (ESG) installiert. Zum Teil wurden die Dreifach-Gläser als hochkomplexe Stufenausführung über Eck mit VSG aus ESG, Beschichtung und Emailbedruckung konzipiert. Dadurch bekommt der Betrachter des Gebäudes den Eindruck, als seien die Gebäudeecken komplett verglast.

Herausforderung: Farbanpassung

Auf der Nordseite des Gebäudes wurde wegen der geringen Sonneneinstrahlung komplett auf Photovoltaik verzichtet und lediglich emailiertes Glas verbaut. Der Farbton der Glas-Emaillierung ist an die Farbe der Photvoltaikmodule angepasst. „Das war eine besondere Herausforderung, denn wir wollten den Farbton so genau wie möglich treffen“, erinnert sich Projektleiter Hannig.

Die Glas- und Photovoltaik-Elemente des NEW Blauhauses sind gegenseitig geneigt. Der Neigungswinkel ergibt sich aus der Himmelsrichtung und dem Sonneneinfallswinkel. Je nach Lichteinfall schimmern die Elemente blau – eine Farbe, die in diesem Zusammenhang laut NEW-Vorstand Dr. Rainer Hellekes als Synonym für technische Innovation steht.

Objektlegende

Bauherr: NEW mobil und aktiv Mönchengladbach GmbH Odenkirchener Straße 201 41236 Mönchengladbach

Architekt: kadawittfeldarchitektur GmbH Aureliusstraße 2 52064 Aachen

Metallbauer: SOMMER Fassadensysteme –
Stahlbau – Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG Industriestraße 1 95182 Döhlau

Fachplaner: Rache Engineering GmbH Theaterstraße 106 52062 Aachen